Der Herbst und Winter bringt Erkältungen und Grippe mit sich, in diesem Jahr gesellt sich als weitere Infektionskrankheit erstmals Corona hinzu. Die Fallzahlen steigen auch im Kreis Unna in den letzten beiden Wochen deutlich, am Freitag meldete die Kreisgesundheitsbehörde 31 neue registrierte Fälle. 

Bei Symptomen von Covid-19, so rät das Robert-Koch-Institut, soll man sich umgehend testen lassen (und freiwillig in Quarantäne begeben). Das Problem ist nur: Viele Symptome können ebenso auf eine normale Erkältung oder eine Grippe hindeuten. 

Dies gilt für Abgeschlagenheit, Kopf- und Halsschmerzen, Schnupfen, Fieber, Husten, selbst für den „corona-typischen“ vorübergehenden Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns: Davon berichteten auch viele erkältete Menschen.

„Für Laien ist es in den ersten Tagen nicht möglich, zu unterscheiden, ob sie an Covid-19 oder einer Erkältung erkrankt sind“, zitiert die „Apothekenumschau“ einen Infektiologen. 

Für eine Grippe, also eine echte Influenza, gibt es einen ziemlich sicheren Hinweis: Es ist das schlagartige schwere Krankheitsgefühl von einem Moment zum anderen, buchstäblich von jetzt auf gleich. Betroffene fühlen sich ohne Vorwarnung völlig erschlagen, auch das hohe Fieber setzt schlagartig ein. 

Hingegen schreitet eine Erkältung und offenbar auch die neuartige Infektion mit Sars-CoV-2bei den meisten Patienten langsam voran, sie „schleicht“ sich Schritt für Schritt ein. Laut Medizinern könnte das mit der Inkubationszeit zusammenhängen, der Zeit zwischen Ansteckung und Krankheitsausbruch: Diese liegt bei Influenza bei 1 bis 2 Tagen, bei Erkältungen zwischen 3 und 5 Tagen, kann bei Corona hingegen bis zu 14 Tage erreichen.

Wieso im Zweifel auf jeden Fall zum Test geraten wird: Sars-Cov-2 ist insbesondere für ältere- und Risikopatienten erheblich gefährlicher und auch ansteckender als Grippe. Ein Grippeinfizierter steckt im Schnitt einen anderen Menschen an, ein Corona-Infizierter bis zu 4 Personen – oft dann, wenn der Infizierte selbst (noch) gar keine Symptome hat. 

Wie und wo kann ich mich testen lassen? 

Der Kreis Unna teilt dazu mit: 

Tests werden von niedergelassenen Ärzten durchgeführt. Eine Übersicht der Praxen, die grundsätzlich zu Testungen auf COVID-19-Infektionen per Nasen-Rachenabstrich bereit sind, ist hier zu finden: www.coronatestpraxis.de. I

Wer Anzeichen einer Erkältung hat mit Husten, Fieber und Atemnot hat, sollte zu Hause bleiben und telefonisch die nächsten Schritte mit dem Hausarzt abklären.

Ist ein Test bei Personen ohne Krankheitszeichen sinnvoll? – Eine Labordiagnose sollte nur bei Krankheitszeichen durchgeführt werden zur Klärung der Ursache. Wenn man gesund ist, sagt ein Test auf COVID-19 nichts darüber aus, ob man krank werden kann. Zudem würden damit die Testkapazitäten unnötig belastet.

Wer muss informiert werden, wenn der Verdacht auf Infektion besteht? Besteht der begründete Verdacht auf Infektion, sollte der Hausarzt zunächst informiert werden. Er entscheidet das weitere Vorgehen. Über bestätigte Fälle wird das Gesundheitsamt direkt über das Labor oder durch den Hausarzt gemäß Coronavirus-Meldepflichtverordnung unverzüglich informiert.

Quelle: Kreis Unna.de